Wir streben nach nachhaltigem Wachstum.

DER MENSCH MACHT´S

Nachhaltiges Wachstum unserer Mitarbeiter

Jeder hat seine eigenen Talente, Ambitionen und Ziele. Unseren Mitarbeitern stehen sämtliche Möglichkeiten offen, die eigene Karriere selbst zu gestalten. Wir unterstützen sie dabei vollumfänglich. Dank unserer firmeneigenen Plantify Academy können sich Mitarbeiter in Bezug auf Führungskompetenz und Fachkenntnis stets weiterentwickeln. Es gibt auch maßgeschneiderte Schulungen und Kurse, wie z. B. ein Lernprogramm für Nachwuchstalente. Denn wenn unser Personal sich weiterentwickelt, tun wir das als Unternehmen auch!

Lernen Sie unsere Unternehmenskultur kennen
KUNDEN UND LIEFERANTEN

Nachhaltiges Wachstum unserer Geschäftspartner

Wir setzen auf langfristige Geschäftsbeziehungen mit Kunden und Lieferanten, um für alle nachhaltiges Wachstum zu realisieren. In Zusammenarbeit mit unseren Partnern stellen wir ein Pflanzenangebot bereit, das an die jeweilige Geschäftsform und die Verbraucherwünsche anschließt. Wir sorgen für eine zeitgerechte und vollständige Lieferung zu Niedrigstpreisen. So helfen wir unseren Kunden, mit Pflanzen ein Alleinstellungsmerkmal zu schaffen und die Rentabilität zu steigern.

Lesen Sie hier, was unsere Kunden sagen
NACHHALTIGKEITSTHEMEN

Nachhaltiges Wachstum unserer Welt

Obwohl Pflanzen die Welt schöner und grüner machen, gibt es in unserer Branche in Sachen Nachhaltigkeit noch eine Menge zu tun. CO2-Emission, chemische Mittel, Plastik: Das geht auch anders. Und besser. Dafür setzen wir uns maximal ein. Royal Lemkes nimmt hierbei eine Vorreiterrolle ein.

Wir möchten die gesamte Kette vom Züchter bis zum Verbraucher nachhaltiger gestalten. Das gelingt uns, indem wir alle Partner und sogar die Konkurrenz miteinander in Kontakt bringen und unser Wissen miteinander teilen. Royal Lemkes nimmt im Sektor eine Vorreiterrolle ein und unterstützt die SDG: die Sustainable Development Goals (SDGs) der UN. Unsere Nachhaltigkeitsziele haben wir in sechs Themenbereiche aufgegliedert.

Außerdem haben wir Ende 2020 unsere Nachhaltigkeitsambitionen für die nächsten zehn Jahre prägnanter formuliert:

Unser Traum für 2030
– Doppelt so viele Pflanzen verkaufen wie 2020: 250 statt 125 Millionen.
– „Positive Plants“: Die Pflanzen liefern einen positiven Beitrag für Mensch und Umwelt.

Unser Traum für 2030

Unsere 6
Nachhaltigkeitsthemen

  • 1. Klima
  • 2. Biodiversität
  • 3. Rohstoffe
  • 4. Arbeitsbedingungen in der Lieferkette
  • 5. Gesellschaft
  • 6. Mitarbeiter

1. Klima

Unser Beitrag zu SDG 13

Nur wenn Kettenpartner zusammenarbeiten und gemeinsam Verantwortung übernehmen, können wir die Lieferkette nachhaltiger machen. Durch die Analyse der Auswirkungen unserer Produkte auf das Klima können wir die Möglichkeiten zur Reduzierung dieser Umweltbelastung erkennen.

2021 war unsere Geschäftsführung zu 100 % klimaneutral.

Unser Fuhrpark ist 50 % elektrisch. Wir besitzen keine Dieselfahrzeuge mehr. Neue Leasefahrzeuge müssen elektrisch betrieben sein. Hierfür stehen inzwischen 14 doppelte Ladestationen zur Verfügung.

In Bezug auf Gas & Licht, Fuhrpark, Geschäftsreisen und Verpackungsmaterial sind wir noch nicht klimaneutral. Den betreffenden CO2-Ausstoß kompensieren wir über den
FairClimateFund.

Wir zielen für das Jahr 2022 darauf ab, den CO2-Fußabdruck all unserer Speditionspartner zu berechnen.

Des Weiteren berechneten wir die Klimabelastung von 50 Züchtern und organisierten Footprint Fridays, um die Belastung von Mensch und Umwelt weiter einzudämmen und unserem Traum der „positive plants“ bis 2030 näherzukommen.

Footprint Friday

2. Biodiversität

Unser Beitrag zu den SDG 12, 13 und 14

Der Prozentsatz an nachhaltig beschafften Produkten stieg in diesem Jahr auf 93 %. Damit wurde das FSI-Target (Floriculture Sustainability Initiative) von 90 % nachhaltig verhandeltes Produkt übertroffen.

Zusammen mit der Branchenorganisation Tuinbranche und der Umweltorganisation Natuur & Milieu setzen wir uns für weniger Pflanzenschutzmittel ein und führen jedes Jahr ein Rückstandsmonitoring durch.

Wir verkauften in diesem Jahr 372.500 mehr Bioprodukte als 2019.

3. Rohstoffe

Unser Beitrag zu den SDG 12

Royal Lemkes hat es sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 vollständig zirkulär zu sein. In einer Kreislaufwirtschaft ist der Rohstoffkreislauf geschlossen. Komponenten und Produkte büßen möglichst wenig an Wert ein und werden weitestgehend wiederverwendet.

Wir streben eine Kunststoffreduktion von 10 % auf Jahresbasis an und für 2025 eine Halbierung im Vergleich zum Jahr 2020. Unser Traum sind Mehrweg-Pflanzenpaletten bis 2030.

4. Arbeitsbedingungen in der Lieferkette

Unser Beitrag zu den SDG 1 und 8

Im Juli 2019 unterzeichnete Royal Lemkes die IMVO-Vereinbarung für den Zierpflanzenzuchtsektor. Seitdem nehmen wir aktiv an verschiedenen Arbeitsgruppen teil. Die Arbeitsgruppen entwickeln Maßnahmenpläne in Bezug auf existenzsicherndes Einkommen, die Auswirkungen von Pflanzenschutzmitteln, den Klimawandel und Due Diligence.

5. Gesellschaft

Unser Beitrag zu den SDG 3, 6 und 9

Über die Royal Lemkes Foundation unterstützen wir soziale Projekte wie z. B. Stichting Waterpas und die Plastic Soup Foundation. Die Plastic Soup Foundation setzt sich für den Kampf gegen Plastikmüll in Meeren und Ozeanen ein.

Außerdem arbeiten wir mit der Förderwerkstätte DSW zusammen, um Menschen abseits des Arbeitsmarkts die Möglichkeit zu bieten, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Darüber hinaus spenden wir unverkaufte Pflanzen an Heime und Tafeln.

Lesen Sie mehr über die Royal Lemkes Foundation

6. Mitarbeiter

Uns ist es wichtig, dass sich Mitarbeiter untereinander und mit unserem schönen Unternehmen verbunden fühlen. Unsere Personalpolitik ist ganz auf die nachhaltige Entwicklung der Mitarbeiter ausgerichtet. Wir bieten Kurse und Lernprogramme an und sorgen für eine offene Unternehmenskultur, in der jeder sich selbst sein kann.

Denn nur dann können sich Menschen jeden Tag aufs Neue verbessern. So erbringen wir gemeinsam maximalen Service, zugunsten unserer Kunden und unserer Umwelt.

Lesen Sie mehr über unsere Unternehmenskultur